Maktab al-Chadamāt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Maktab al-Chadamat oder richtiger Maktab al-Chidamāt (arabisch ‏مكتب الخدمات‎ Maktab al-chidamāt ‚Dienstleistungsbüro‘ bzw. ‏مكتب خدمات المجاهدين العرب‎ Maktab Chidamāt al-Mudschāhidīn al-ʿArab ‚Dienstleistungsbüro der arabischen Mudschahedin‘, englisch Maktab al-Khidamāt geschrieben, abgekürzt MAK) war eine Anlaufstelle für islamistische Afghanistankämpfer zur Zeit des bewaffneten Widerstandes gegen die sowjetische Besatzung Afghanistans.

Das MAK wurde zu Beginn der 1980er-Jahre von Abdallah Azzam, einem Mentor Osama bin Ladens, in Peschawar (Pakistan) gegründet. Bin Laden spielte innerhalb des MAK eine wichtige Rolle. Aufgabe des MAK war, zukünftige Afghanistan-Kämpfer zu rekrutieren und auszubilden. Außerdem diente es als Mittler für finanzielle Transaktionen zugunsten des afghanischen Widerstands gegen die sowjetische Besetzung.

Es unterhielt enge Beziehungen zur pakistanischen Regierung, insbesondere zum pakistanischen Geheimdienst ISI.

Nach dem Tod von Azzam übernahm Bin Laden die Führung des Maktab al-Chidamat und entwickelte daraus al-Qaida.

Weblinks[Bearbeiten]