Mark Dacascos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Dacascos (2011)

Mark Alan Dacascos (* 26. Februar 1964 in Honolulu auf Hawaii) ist ein US-amerikanischer Schauspieler mit europäisch-asiatischen Vorfahren.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Er ist der älteste Sohn von Al Dacascos, dem Begründer des Wun Hop Kuen Do (kombinierter Faustkampfstil, ein Stil des modernen Kung Fu), dessen Wurzeln im hawaiischen Kajukenbo-System liegen. Nach seiner Kindheit auf Hawaii verbrachte Mark Dacascos mehrere Jahre in Hamburg, wo er in der Kampfsportschule seines Vaters seinen Schwarzgurt erhielt und aufgrund dessen er auch die deutsche Sprache sowie Englisch, Chinesisch und Japanisch fließend spricht. Nach mehreren Erfolgen in Kampfsport-Turnieren widmete Dacascos sich der Schauspielerei. 

So war er unter anderem 2001 im Fantasyfilm Pakt der Wölfe und 2003 im Actionfilm Cradle 2 The Grave zu sehen. Auch hatte er Gastauftritte in US-Serien wie Martial Law – Der Karate-Cop und CSI. Am populärsten ist jedoch seine Darstellung des Killers Yo Hinomura in Christophe Gans' Actionthriller Crying Freeman – Der Sohn des Drachen (1995).

Mark Dacascos ist seit 1998 mit der US-amerikanischen Schauspielerin Julie Condra verheiratet und hat mit ihr drei gemeinsame Kinder. Er lernte sie bei den Dreharbeiten zu dem Film Crying Freeman – Der Sohn des Drachen kennen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Videospiele[Bearbeiten]

  • 1996: Wing Commander IV – Der Preis der Freiheit (als Troy „Catscratch“ Carter)

Weblinks[Bearbeiten]