Marsili (Vulkan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Tyrrhenische Meer mit dem Vulkan Marsili

Der Marsili ist der größte Unterwasservulkan Europas. Er liegt im Südteil des Tyrrhenischen Meeres nördlich von Sizilien. Das Vulkanmassiv erstreckt sich über eine Fläche von etwa 2000 Quadratkilometer. Der Fuß des Vulkans liegt etwa 3000 Meter und der Gipfel etwa 500 Meter unter der Wasseroberfläche.

Benannt wurde der Vulkan nach dem italienischen Wissenschaftler Luigi Ferdinando Marsili, nachdem der Vulkan in den 1920er Jahren entdeckt wurde.

Bei einem Ausbruch des Vulkans oder bei Erdrutschen an seinen Flanken ist mit dem Entstehen von Tsunamis zu rechnen. Er wird daher ständig mit Hilfe von Seismographen und Magnetometern überwacht.

Weblinks[Bearbeiten]

39.2514.394444444444-500Koordinaten: 39° 15′ N, 14° 24′ O