Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia (INGV) (dt. „Nationales Institut für Geophysik und Vulkanologie“) ist eine staatliche geowissenschaftliche Forschungseinrichtung Italiens mit Sitz in Rom.

Aufgaben und Organisation[Bearbeiten]

Das vom italienischen Ministerium für Bildung und Forschung beaufsichtigte INGV ist in den Bereichen Geophysik, Vulkanologie, Seismologie und Geochemie aktiv. Als Teil des italienischen Zivilschutzes ist das INGV für die seismologische und vulkanologische Beobachtung des italienischen Staatsgebietes verantwortlich. Daher unterhält es etliche geophysikalische Observatorien, Erdbebenwarten und Vulkanobservatorien, darunter das Vesuv-Observatorium bei Neapel und das „Nationale Erdbebenzentrum“. Diese Einrichtungen unterstehen Niederlassungen in Mailand, Bologna, Pisa, Neapel, Catania und Palermo, oder der Zentrale in Rom unmittelbar.

Geschichte[Bearbeiten]

Das INGV wurde im Jahr 1999 gegründet. Es entstand durch die Zusammenlegung des bis dahin selbständigen Istituto Nazionale di Geofisica mit drei Forschungsinstituten des Consiglio Nazionale delle Ricerche und dem 1841 gegründeten Vesuv-Observatorium.

Weblinks[Bearbeiten]