Martin Brauß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Brauß (* 1958 in Mannheim) ist ein deutscher Pianist, Dirigent, Musiktheoretiker und Hochschullehrer.

Brauß wurde in Mannheim geboren. Er studierte Schulmusik, Germanistik und Philosophie, zunächst in Heidelberg und Mannheim, anschließend in Hannover sowie Dirigat in Berlin. Von 1985 bis 1991 war er Dirigent des Jugendsinfonieorchesters Hannover. Daneben war er von 1987 bis 1992 unter anderem Konzertdramaturg an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover und leitete von 1989 bis 1998 den Hannoverschen Oratorienchor. 1992 erhielt er eine Professur für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Seit 2002 lehrt er Oper und Dirigieren.

Brauß ist als Liedbegleiter tätig und spielte eine Reihe von Hörfunk- und Plattenaufnahmen ein.

Seine 1995 geborene Tochter Elisabeth Brauß ist Jungstudentin am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

Weblinks[Bearbeiten]