Mathematics Magazine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mathematics Magazine
Mathematics Magazine (Cover).png
Beschreibung Fachzeitschrift für Mathematik
Fachgebiet Mathematik
Sprache englisch
Erstausgabe 1947 (unter diesem Titel)
Erscheinungsweise zweimonatlich
Verkaufte Auflage 8.400[1] Exemplare
Chefredakteur Walter Stromquist
Herausgeber Mathematical Association of America
Weblink www.maa.org/pubs/mathmag.html
Artikelarchiv MAA, JSTOR
ISSN 0025-570X

Das Mathematics Magazine ist eine von der Mathematical Association of America herausgegebene, zweimonatlich in englischer Sprache erscheinende wissenschaftliche Fachzeitschrift mit Artikeln zu unterschiedlichsten Themen der Mathematik.

Zielpublikum sind College-Lehrer und -Studenten in einem grundständigen (englisch: „undergraduate“) Studium. Die Zeitschrift versteht sich als anregende Ergänzung zur akademischen Ausbildung; sie ist aber nicht eine Publikation für Forschung, sondern bietet interessante Themen aus der Mathematik, wenn möglich einschließlich ihres historischen Kontextes, mit Beispielen, Illustrationen und Anwendungen.[2]

Die Autoren stammen aus der ganzen Welt, die eingereichten Beiträge werden nach dem Verfahren des Peer-Review begutachtet und für die Veröffentlichung ausgewählt.[2]

Seit 1976 vergibt die Mathematical Association of America einen nach Carl B. Allendoerfer benannten Preis für im Mathematics Magazine veröffentlichte Artikel von besonders herausragender Qualität.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Advertising in Mathematics Magazine. Mathematical Association of America, abgerufen am 25. Mai 2013.
  2. a b Guidelines for Authors. Mathematical Association of America, abgerufen am 25. Mai 2013.
  3. The Mathematical Association of America's Carl B. Allendoerfer Award. Mathematical Association of America, abgerufen am 25. Mai 2013.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]