Matrixanzeige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matrixanzeige mit 2 Zeilen und 20 Spalten
Dot-Matrix-Anzeige eines Flipperautomaten

Matrixanzeige bezeichnet den Aufbau eines Anzeigefeldes mittels eines Punktmusters, das in horizontalen Zeilen und vertikalen Spalten angeordnet ist.

Jeder einzelne Bildpunkt ist somit durch Angabe einer Zeilen- und einer Spaltennummer fest definiert.

Je nach verwendeter Anzeigetechnologie (LCD, LED, Gasentladung oder als elektromechanische Anzeige) kann ein Punkt zwei oder mehr Graustufen bzw. Farben annehmen. Im einfachsten Fall bedeutet dies, der Punkt ist innerhalb der Anzeigefläche sichtbar oder unsichtbar. Durch die Ansteuerung mehrerer Punkte lassen sich so beliebige Muster oder Zeichen innerhalb dieser Matrix zusammensetzen.

Bei LCDs und OLEDs unterscheidet man zwei Arten der Ansteuerungstechnik: Passiv-Matrix-Displays und Aktiv-Matrix-Displays (auch TFT-Displays genannt).

Siehe auch[Bearbeiten]