Mausschläfer (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mausschläfer
Systematik
Überordnung: Euarchontoglires
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Bilche (Gliridae)
Unterfamilie: Leithiinae
Gattung: Mausschläfer
Wissenschaftlicher Name
Myomimus
Ognev, 1924

Mausschläfer (Myomimus) sind eine Säugetiergattung in der Familie Bilche mit 3 Arten.

Im Gegensatz zu anderen Bilchen, die einen buschigen Schwanz besitzen, ist der Schwanz dieser Arten nur spärlich behaart, womit sie Mäusen ähneln.

Über die Lebensweise der Mausschläfer ist nur sehr wenig bekannt. Exemplare wurden in so unterschiedlichen Habitaten wie Wäldern, Savannen, Buschland, Ackerland und felsigen Gebirgen gefunden. Auch die Nahrung variiert zwischen tierischen und pflanzlichen Stoffen.

Die Arten sind:

Von M. personatus und M. setzeri wurden bisher nur jeweils etwas über 10 Exemplare gefunden und deshalb werden die Arten von der IUCN mit keine ausreichenden Daten (Data Deficient) gelistet. Auch der Mausschläfer ist selten, so wurden in den letzten 5 Jahren keine Individuen gesichtet. Die Art wird als gefährdet (Vulnerable) geführt.

Genetische Untersuchungen deuten an, dass die Mausschläfer die Schwestergruppe einer Klade aus Baumschläfer (Dryomys) und Gartenschläfer (Eliomys) darstellen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4, online

Weblinks[Bearbeiten]