Maylandia lombardoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maylandia lombardoi
Maylandia lombardoi, Männchen

Maylandia lombardoi, Männchen

Systematik
Ordnung: Cichliformes
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: Pseudocrenilabrinae
Tribus: Haplochromini
Gattung: Maylandia
Art: Maylandia lombardoi
Wissenschaftlicher Name
Maylandia lombardoi
(Burgess, 1977)
Maylandia lombardoi, Weibchen

Maylandia lombardoi (Syn. Pseudotropheus lombardoi (im Handel auch unter der Bezeichnung Pseudotropheus liliancinius)) ist ein Buntbarsch aus Afrika, welcher 1982 von Burgess entdeckt wurde. Seinen Namen erhielt der Fisch zu Ehren des amerikanischen Importeurs John Lombardo.

Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Maylandia lombardoi ist ein Endemit. Er bewohnt das Ufergelände des Malawisees und der Steilküste der Mbenji-Inseln. Die Wassertemperatur beträgt 24–28 °C. Zudem ist das Wasser leicht basisch (pH 7,5–8,0).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Länge des Fisches beträgt ca. 12 cm. Das Männchen ist gelb und trägt einen oder mehrere "Eiflecken" an der Afterflosse. Das Weibchen ist hellblau und schwarz gestreift (quer). Zudem trägt das Weibchen keinen "Eifleck" an der Afterflosse.

Sexualverhalten und Brut[Bearbeiten]

Das Weibchen legt seine Eier, die es nach der Befruchtung sofort in den Mund nimmt und dort ca. vier Wochen brütet (Maulbrüter). Nach dieser Inkubationszeit verlassen die Jungtiere das Maul.

Haltung als Zier- und Zuchtfisch[Bearbeiten]

Maylandia lombardoi wird in Europa als Zierfisch gehalten. Es sollte darauf geachtet werden, dass genügend Platz vorhanden ist (ca. 500 l). Außerdem ist der Fisch aggressiv gegenüber anderen Arten, deshalb sollte er nicht in Gesellschaftsbecken gehalten werden (Ausnahme: Andere afrikanische Seebuntbarsche).

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Die große Enzyklopädie der Aquarienfische; Karl Müller Verlag, 1993, ISBN 3-86070-288-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maylandia lombardoi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien