Melocactus bellavistensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melocactus bellavistensis
Melocactus bellavistensis ies.jpg

Melocactus bellavistensis

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cereeae
Gattung: Melocactus
Art: Melocactus bellavistensis
Wissenschaftlicher Name
Melocactus bellavistensis
Rauh & Backeb.

Melocactus bellavistensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Melocactus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton bellavistensis verweist auf das Vorkommen bei Bellavista in der peruanischen Region Amazonas.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Melocactus bellavistensis wächst mit glänzend dunkelgrünen, niedergedrückt kugelförmigen bis etwas verlängerten und konischen Trieben, die bei Durchmessern von 8 bis 25 Zentimeter Wuchshöhen von 6 bis 25 Zentimeter erreichen. Es sind neun bis 18 scharfkantige, durch gerade Furchen getrennte Rippen vorhanden. Die Areolen sind in den Einkerbungen der Rippen eingesenkt. Die unterschiedlich kräftigen, in der Regel abwärts gebogenen Dornen sind weißlich bis rötlich gelb und grau übertönt. Die Mitteldornen fehlen oder es sind ein bis drei, manchmal unauffällige, 0,1 bis 1,7 Zentimeter lange, vorhanden. Es sind sechs bis zwölf Randdornen vorhanden, die eine Länge bis zu 2,5 Zentimeter aufweisen. Die untersten von ihnen sind am längsten, die oberen sind 1 bis 8 Millimeter lang. Das aus cremeweißer Wolle und herausragenden, rötlichen Borsten bestehende Cephalium wird bis zu 15 Zentimeter hoch und erreicht Durchmesser von 6 bis 10 Zentimeter.

Die tiefrosafarbenen Blüten sind 1,8 bis 2,6 Zentimeter lang und weisen Durchmesser von 0,5 bis 1 Zentimeter auf. Die roten Früchte erreichen eine Länge von 1,5 bis 2,9 Zentimeter.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Melocactus bellavistensis ist im Süden Ecuadors und im Norden Perus verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1957 durch Werner Rauh und Curt Backeberg.[2] Es werden die beiden Unterarten

  • Melocactus bellavistensis subsp. bellavistensis
  • Melocactus bellavistensis subsp. onychacanthus (F.Ritter) N.P.Taylor

unterschieden.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Data Deficient (DD)“, d.h. mit keinen ausreichenden Daten geführt.[3]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Springer, Berlin/Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-05597-3, S. 24.
  2. Descriptiones Cactearum Novarum. Nummer [1], 1957, S. 36.
  3. Melocactus bellavistensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Ostalaza, C. & Loaiza, C., 2011. Abgerufen am 2. Januar 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melocactus bellavistensis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien