Merck Millipore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merck Millipore
Logo
Rechtsform Unternehmenssparte der Merck KGaA
Gründung 1954
Sitz Billerica (Massachusetts)
Leitung Bernd Reckmann
Mitarbeiter ca. 6000
Umsatz 1,7 Mrd. USD (2009)
Produkte Filtersysteme, Antikörper, Immunoassays, Reinstwassersysteme, Zellkultur-Material und -Reagenzien, Downstream Processing, DurchflusszytometrieVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.millipore.com

Merck Millipore ist die Life-Science-Sparte des Pharma- und Chemieunternehmens Merck KGaA aus Darmstadt. Nach dem Kauf der US-amerikanischen Millipore Corporation wurden in dieser Sparte alle Biotechnologie-Aktivitäten der Merck KGaA zusammengeführt. Millipore war als eigenständiges Unternehmen vor allem für seine Hauptprodukte Filter und Filteranlagen bekannt.

Millipore wurde 1954 gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in Billerica, Massachusetts. 2009 beschäftigte das Unternehmen weltweit über 6000 Mitarbeiter, die einen Umsatz von 1,7 Mrd. US-Dollar und einen Gewinn von 341 Mio. US-Dollar erwirtschafteten.

Das Unternehmen war ursprünglich im Aktienindex Standard & Poor’s 500 gelistet. Am 28. Februar 2010 gab die Merck KGaA bekannt, Millipore – einvernehmlich mit dessen Management – für umgerechnet 5,3 Mrd. Euro übernehmen zu wollen.[1][2][3] Am 15. Juli 2010 wurde der Kauf von Millipore durch die Merck KGaA abgeschlossen und wird zukünftig unter dem Namen Merck Millipore (in Nordamerika als EMD Millipore) firmieren.

Logo der Millipore Corporation bis zur Übernahme durch die Merck KGaA

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Merck und Millipore geben Transaktion bekannt. (PDF; 41 kB) Pressemitteilung der Merck KGaA vom 28. Februar 2010
  2. Merck stemmt Milliarden-Deal. In: n-tv.de vom 1. März 2010
  3. O. Ridder u. a.: Merck KGaA übernimmt Millipore für 5,3 Mrd EUR In: Finanznachrichten vom 1. März 2010