Methan-Monooxygenase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Methan-Monooxygenase (Methylococcus capsulatus)
Masse/Länge Primärstruktur 1677 = (527+388+170) + 141 + 348 + 103 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Heterohexamer
A(α+β+γ) + B + C + D
Kofaktor Aα: Fe
C: (2Fe+2S), FAD
Bezeichner
Gen-Name(n) mmoX+Y+Z + mmoB + mmoC + mmoD
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.14.13.25Monooxygenase
Reaktionsart Addition eines Sauerstoffatoms
Substrat Methan + NAD(P)H + O2
Produkte Methanol + NAD(P)+ + H2O
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Methanotrophe Bakterien[1]

Die Methan-Monooxygenase ist ein Multiproteinkomplex mit einer Molekülmasse von 300 kDa. Sie katalysiert die Oxidation des reaktionsträgen Methans zu Methanol in methanotrophen Bakterien, wo es die einzige Kohlenstoff- und Energiequelle darstellt. Modellhaft ausgiebig untersucht wurde das Enzym von Methylococcus capsulatus.

Die Methan-Monooxygenase besteht aus vier Untereinheiten, die A, B, C, D genannt werden, wobei A selbst aus drei weiteren Einheiten α, β und γ aufgebaut ist. Die Gennamen sind mmoX/Y/Z (für A) und mmoB, mmoC, mmoD.

Im aktiven Zentrum der Hydroxylase wird die Methanoxidation mit Hilfe eines dinuklearen Eisenzentrums durchgeführt. Die Eisenatome sind durch sechs Aminosäurereste koordiniert. Damit gehört dieses Enzym in die Klasse der Nicht-Häm-Eisenenzyme.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homologie-Gruppe bei OMA