Methylpropylether

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Methylpropylether
Allgemeines
Name Methylpropylether
Andere Namen
  • 1-Methoxypropan
  • Methyl-n-propylether
  • Neothyl
  • Metopryl
  • Propylmethylether
Summenformel C4H10O
CAS-Nummer 557-17-5
PubChem 11182
Kurzbeschreibung

leicht entzündliche Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 74,12 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,738 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

−116 °C[2]

Siedepunkt

39 °C[2][1]

Brechungsindex

1,3579 (25 °C)[3]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [4]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Methylpropylether ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Ether. Die Verbindung liegt bei Raumtemperatur als leicht entzündliche Flüssigkeit vor.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Methylpropylether ist eine brennbare Flüssigkeit und isomer zu Diethylether. Sie hat eine kritische Temperatur von 203,1 °C, einen kritischen Druck von 3,8 MPa und eine kritische Dichte von 0,27 kg/l.[2]

Verwendung[Bearbeiten]

Methylpropylether wird als Narkosemittel und als Zwischenprodukt für andere organische Verbindungen verwendet.[5][6]

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Die Dämpfe von Methylpropylether können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Datenblatt Methyl Propyl Ether bei TCI Europe, abgerufen am 27. Juni 2011.
  2. a b c d CHERIC: METHYL PROPYL ETHER.
  3. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-372.
  4. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  5. J.I.G. Codagan, John Buckingham, Finlay J. MacDonald, P. H. Rhodes; Dictionary of organic compounds; ISBN 0-412-54090-8
  6. medimorph: Geschichtliches zur Narkose.