Miesches Einheitensystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Miesche Einheitensystem oder Mie-System war ein von Gustav Mie 1910 entwickeltes, elektromagnetisches Vierersystem mit den Basiseinheiten Volt, Coulomb, Zentimeter und Sekunde und fußte ursprünglich auf den internationalen Festlegungen von Volt, Coulomb (später: Ampere), Zentimeter und Sekunde („VACS-System“). Die Krafteinheit hieß Sthen, die Masseneinheit Hyle.

1 Sthen (sn) = 1 VAs/cm = 1 J/cm = 107 Dyn = 100 Newton (N)

1 Hyle (hyle) = 1 s3 V A/cm2 = 1 s3W/cm2 = 104 kg = 10 Tonnen (t)

Praktisch realisiert wurden die internationalen elektromagnetischen Einheiten durch Normwiderstände und Normelemente.

Mit dem Aufkommen des Internationalen Einheitensystems hat das Miesche Einheitensystem an Bedeutung verloren und ist heute nicht mehr relevant.

Literatur[Bearbeiten]

Gustav Mie: Elektrodynamik. In: Wilhelm Wien, Friedrich Harms (Hrsg.): Handbuch der Experimentalphysik. Akademische Verlagsgesellschaft, Leipzig 1932 (Bd. 11, 1. Teil).