Miina Sillanpää

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miina Sillanpää

Miina Sillanpää (* 4. Juni 1866 in Jokioinen; † 3. April 1952 in Helsinki) war eine finnische Politikerin.

Die Tochter einer Kleinbauernfamilie arbeitete bereits ab ihrem 12. Lebensjahr in einer Baumwollspinnerei, bevor sie mit 18 Jahren eine Stellung als Dienstmädchen erhielt. Sie engagierte sich in der Finnischen Sozialdemokratischen Partei und gehörte 1907 zu den 19 Frauen, die in das erste finnische Parlament nach der Abschaffung des Ständereichstages einzogen. Dem Parlament gehörte sie bis 1947 an, 1926 war sie kurzzeitig Sozialministerin und somit erste Ministerin der finnischen Republik.

Sillanpää hatte während ihrer politischen Karriere verschiedene Funktionen inne. So saß sie der sozialdemokratischen Frauenvereinigung vor, gehörte dem Parteivorstand an und war im Kommunalparlament von Helsinki Stadtverordnete.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Reichel: Sie gingen voran, DIE ZEIT, Zeitläufte, 8. März 2007 Nr. 11, S. 88.