Mijanou Bardot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mijanou Bardot, eigentlich Marie-Jeanne Bardot (* 5. Mai 1938, Paris) ist eine französische Filmschauspielerin im Ruhestand. Sie ist die jüngere Schwester von Brigitte Bardot.

Leben[Bearbeiten]

Marie-Jeanne wuchs zusammen mit ihrer Schwester in einem wohlhabenden und behüteten Elternhaus auf. Ihren Kosenamen Mijanou erhielt sie von ihrem Vater. Nach dem großen Erfolg ihrer Schwester Brigitte als Schauspielerin und Fotomodell bot man Mijanou ebenfalls einen Filmvertrag an, dem sie zögerlich zustimmte. Sie debütierte 1956 im Spielfilm Club de femmes. Einige wenige Filme folgten. 1960 drehte sie in den USA an der Seite des Filmstars Mamie van Doren die Komödie Sex Kittens Go to College.

1966 zog sie nach London und arbeitete dort als Fotomodell, nachdem sie sich vergeblich bemühte hatte, als ernsthafte Schauspielerin anerkannt zu werden. Nach ihrer Hochzeit mit dem belgischen Schauspieler Patrick Bauchau, den sie während der Dreharbeiten zu La collectionneuse kennengelernt hatte, war sie nur noch in einem Film engagiert (Después del diluvio, 1970); dann zog sie sich ins Privatleben zurück. Das Paar hat eine Tochter.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1956: Für Männer verboten (Club de femmes)
  • 1957: Hyänen unter sich (Jusqu’au dernier)
  • 1958: C’est la faute d’Adam
  • 1958: Der Korsar von Monte Forte (Il pirata dello sparviero nero)
  • 1958: Eine Kugel im Lauf (Une balle dans le canon)
  • 1959: Ramuntcho
  • 1960: Sex Kittens Go to College
  • 1967: Die Sammlerin (La collectionneuse)
  • 1970: Después del diluvio

Weblinks[Bearbeiten]