Mikawa-Bucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikawa-Bucht
Gewässer Philippinensee
Landmasse Honshū
Geographische Lage 34° 46′ N, 137° 5′ O34.766666666667137.08333333333Koordinaten: 34° 46′ N, 137° 5′ O
Mikawa-Bucht (Japan)
Mikawa-Bucht
Länge ca. 35 km
Fläche 604 km²
Zuflüsse Toyo-gawa, Yahagi-gawa, Yahagifurukawa, …

Die Mikawa-Bucht (jap. 三河湾, Mikawa-wan) ist eine Bucht im Süden der Präfektur Aichi (historisch die Provinz Mikawa) in Japan, umgeben von der Chita-Halbinsel im Westen und der Atsumi-Halbinsel im Osten und Süden. Der westliche Teil der Bucht wird daher auch Chita-Bucht (知多湾, Chita-wan) und der östliche Atsumi-Bucht (渥美湾, Atsumi-wan) genannt. Ihr Gebiet ist etwa 604 km² groß.

Landsat-Foto

Die größten Inseln in der Bucht und gleichzeitig einzigen bewohnten Inseln in der Präfektur sind Saku-shima, Shinojima und Himaka-jima an der Buchtmündung.[1] Die wichtigsten Zuflüsse sind die Flüsse 1. Ordnung Toyo-gawa im Osten und Yahagi-gawa (samt alten Flusslauf Yahagifurukawa) im Norden.

In den letzten Jahren wurde die Verschmutzung des seichten, eingeschlossenen Wassers in der Bucht problematisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 愛知の離島(資料編). Präfektur Aichi, Februar 2015, abgerufen am 19. März 2015 (japanisch).