Mischa Bakaleinikoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mischa Romanowitsch Bakaleinikoff (russisch Михаил Романович Бакалейников/Michail Romanowitsch Bakaleinikow; * 10. November 1890 in Moskau; † 10. August 1960 in Los Angeles) war ein russischer Filmkomponist, der in Hollywood arbeitete.

Leben[Bearbeiten]

Bakaleinikoff studierte Musik, als die Russische Revolution ausbrach, vor deren Folgen er 1926 in die USA floh. 1931 kam er nach Hollywood und wurde Geiger im Studioorchester der Columbia Pictures. Bereits in seinen Anfangsjahren war er für die Zusammenstellung von Filmmusik aus den Archiven der Firma zuständig und komponierte häufig die Übergänge von einem zu anderem Stück. Später wechselte er zu seinem eigentlichen Instrument, dem Kontrabass, mit dem er zahlreiche Filmscores einspielte. In den frühen 1940er Jahren war Bakaleinikoff als musikalischer Direktor für zahlreiche Filme verantwortlich, vornehmlich B-Filme, Serials und Kurzfilme. Aufgrund seiner Position komponierte er zwar auch Filmmusiken, war jedoch hauptsächlich für die gesamte musikalische Abteilung verantwortlich, sodass er häufiger als Dirigent und Arrangeur in Erscheinung trat.

Bekannt wurde der Freimaurer[1] durch die Kompositionen für etliche Science-Fiction-Filme der Zeit, in denen er Disharmonien nutzte und die Bläsersektion in den Vordergrund stellte.

Sein Bruder Constantin (1898-1966) war in ähnlicher Funktion bei RKO Pictures tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mmmrecordings.com/Composers/Bakaleinikoff/bakaleinikoff.html