Mixcoatl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung des Mixcoatl aus dem Codex Telleriano-Remensis
Darstellung des Mixcoatl aus dem Codex Borgia

Mixcoatl (Wolkenschlange, auch Camaxtli) ist in der Mythologie der Azteken und Tolteken der Gott der Jagd und der Milchstraße. Mixcoatl trat in verschiedenen Formen auf, etwa als gelb-rot-gestreifter Mann, mit Hirsch- oder Hasengesicht, mit schwarzer Maske oder als Wolke. Ähnlich divers sind Mixcoatls Funktionen: Als Gottheit der Milchstraße personifizierte er die Seelen verstorbener, zu Sternen gewordener Krieger, brachte das Feuer in die Welt und übergab der Menschheit die Kenntnis über Feuersteine.

Er ist manchmal eine andere Form des Gottes Tezcatlipoca, wie, als er das erste Feuer bildete, indem er das Firmament (rotierend um seine Äxte) als Bohrgerät verwendete. Er ist der Sohn von Cihuacoatl und der Vater von Quetzalcoatl durch Xochiquetzal und von Huitzilopochtli durch Coatlicue.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Tamra Andrews: Dictionary of Nature Myths: Legends of the Earth, Sea, and Sky. Oxford, New York 1998: Oxford University Press. ISBN 0195136772. S. 127f
  • Charles Russell Coulter, Patricia Turner (Hg.): Encyclopedia of Ancient Deities. New York, Abingdon 2013: Routledge. ISBN 1135963975
  • Mary Miller, Karl Taube: The Gods and Symbols of Ancient Mexico and the Maya: An Illustrated Dictionary of Mesoamerican Religion. London 1993: Thames and Hudson. ISBN 0-500-05068-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mixcoatl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag zu Mixcoatl auf pueblosoriginarios.com