Mu isamaa on minu arm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Mu isamaa on minu arm" ("Mein Vaterland ist meine Liebe") war ursprünglich ein estnisches Gedicht von Lydia Koidula. Vertont wurde es zuerst von Aleksander Kunileid anlässlich des ersten estnischen Sängerfestes im Jahr 1869. Populärer als diese Vertonung ist jene von Gustav Ernesaks aus dem Jahr 1944. Sie wurde 1947 zum ersten Mal beim Sängerfest aufgeführt und galt seitdem als inoffizielle Nationalhymne des von der Sowjetunion besetzten Estland. Das Lied in der Vertonung Gustav Ernesaks' spielte eine wesentliche Rolle während der "Singenden Revolution" ("laulev revolutsioon"), mit der die Esten 1991 ihre Unabhängigkeit wiedererlangten.

Text des Gedichts von Lydia Koidula[Bearbeiten]

Mo isamaa on minu arm!

Mo isamaa on minu arm,
kel südant annud ma,
sull' laulan ma, mo ülem õnn,
mo õitsev Eestimaa!
So valu südames mul keeb,
so õnn ja rõõm mind rõõmsaks teeb,
mo isamaa!

Mo isamaa on minu arm,
ei teda jäta ma,
ja peaks sada surma ma
seepärast surema!
Kas laimab võera kadedus,
sa siiski elad südames,
mo isamaa!

Mo isamaa on minu arm
ja tahan puhkada,
so rüppe heidan unele,
mo püha Eestimaa!
So linnud und mull' laulavad,
mo põrmust lilled õitsetad,
mo isamaa!

Text des Liedes[Bearbeiten]

Mu isamaa on minu arm,
kel südant annud ma.
Sull' laulan ma, mu ülem õnn,
mu õitsev Eestimaa!
Su valu südames mul keeb,
su õnn ja rõõm mind rõõmsaks teeb,
mu isamaa, mu isamaa!

Mu isamaa on minu arm,
ei teda jäta ma,
ja peaksin sada surma ma
see pärast surema!
Kas laimab võõra kadedus,
sa siiski elad südames,
mu isamaa, mu isamaa!

Mu isamaa on minu arm,
ja tahan puhata,
su rüppe heidan unele,
mu püha Eestimaa!
Su linnud und mull' laulavad,
mu põrmust lilled õitsetad,
mu isamaa, mu isamaa!

Freie Übersetzung des Liedes ins Deutsche[Bearbeiten]

Mein Vaterland ist meine Liebe,
der ich mein Herz gegeben habe.
Dir singe ich, mein höchstes Glück,
mein blühendes Estland!
Dein Schmerz kocht in meinem Herz,
dein Glück und Freud' machen mich froh,
mein Vaterland, mein Vaterland!

Mein Vaterland ist meine Liebe,
die ich nicht verlassen werde,
und müsste ich ihretwegen
hundert Tode sterben!
Ob verleumdet durch des Fremden Neid,
du lebst dennoch in meinem Herz,
mein Vaterland, mein Vaterland!

Mein Vaterland ist meine Liebe,
und ich möchte ausruhen,
mich in deinen Schoß betten,
mein heiliges Estland!
Deine Vögel werden mich in den Schlaf singen,
aus meiner Asche werden Blumen erblühen,
mein Vaterland, mein Vaterland!

Quellen[Bearbeiten]

  • Paul Rummo, "Ühe laulu lugu" - Looming 1961, Nr. 1, S. 111–128
  • Paul Rummo, "Mitme laulu lood" - Eesti Raamat 1969, S. 25–53

Weblinks[Bearbeiten]