Musée des Beaux-Arts (Bernay)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliges Abteigebäude, seit 1891 Sitz des Museums
Büste des Historikers Auguste Le Prévost (1787−1859) von Jean-Marie Bonnassieux (1810−1892)

Das Musée des Beaux-Arts (deutsch: Museum der Schönen Künste) in Bernay, einer französischen Gemeinde im Département Eure in der Region Haute-Normandie, wurde 1866 eingerichtet. Das Museum befindet sich direkt neben der Kirche Notre-Dame de Bernay am Place Guillaume-de-Volpiano.

Geschichte und Sammlungen[Bearbeiten]

Das Museum wurde anlässlich einer Fayence-Ausstellung im Jahr 1866 gegründet. Seit 1891 befindet es sich in einem ehemaligen Gebäude der Abtei Notre-Dame, das als Monument historique[1] geschützt ist. Seine Sammlungen bestehen hauptsächlich aus Fayence ab dem 16. Jahrhundert, Möbeln aus dem 17./18. Jahrhundert und Skulpturen und Gemälden des 16. bis 19. Jahrhunderts. Daneben gibt es einige Ausstellungsstücke moderner und religiöser Kunst.

Den Schwerpunkt bilden Werke des Bildhauers Albert Miserey (1862−1938) und der Maler Victor Valtat (1875−1963) und André Mare (1885−1932).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Musée des Beaux-Arts (Bernay) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abbaye Notre-Dame de Bernay in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

49.0895050.597815Koordinaten: 49° 5′ 22″ N, 0° 35′ 52″ O