Nastran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Programmpaket NASTRAN (Kurzform für Nasa Structural Analysis System) wurde in den 1960er-Jahren von der US-Raumfahrtbehörde NASA als ein universell einsetzbares Finite-Elemente-Programm entwickelt. Es ist in FORTRAN geschrieben und zeichnet sich durch eine offene Architektur mit der Möglichkeit, eigene Routinen einzubinden, aus. Es wurde ab Ende der 1960er-Jahre auch kommerziell vertrieben.

Nastran ist ein reines Rechenprogramm (Solver) ohne die Möglichkeit der graphischen Interaktion und kommt daher meist nach einem Präprozessor, der die benutzerfreundliche Schnittstelle bildet, zum Einsatz. Die Eingabedateien sind reine Textdateien und daher auch zwischen verschiedenen Systemen austauschbar. Aufgrund seiner langen Geschichte und der damit verbundenen Reifung gilt Nastran als De-facto-Standard für Finite-Elemente-Berechnungen in der Luft- und Raumfahrttechnik. Nastran ist für alle gängigen Plattformen im CAE-Bereich verfügbar.

Versionen[Bearbeiten]

Die bekannteste Nastran-Version ist heute MSC.Nastran von MSC Software. Weitere Versionen sind NX Nastran von Siemens PLM Software (früher UGS Corporation), AI*NASTRAN von Schaeffer Automated Simulation und NEi Nastran von NEi Software (früher Noran Engineering, Inc). Hintergrund dieser Verzweigung in weitgehend funktionsidentische Versionen war eine langwierige Antitrust-Verhandlung mit dem Ergebnis der Offenlegung des Quellcodes 2002.

Weblinks[Bearbeiten]