Natriumdithiophosphat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Natriumdithiophosphat
Allgemeines
Name Natriumdithiophosphat
Summenformel Na3PO2S2
CAS-Nummer
  • 13721-37-4
  • 13473-25-1 (Hydrat)
Eigenschaften
Molare Masse 196,07 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Schmelzpunkt

45-56 °C[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Natriumdithiophosphat ist eine chemische Verbindung des Natriums und ein Salz der Dithiophosphorsäure.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Natriumdithiophosphat kann durch Umsetzung von Phosphor(V)-sulfid mit Natronlauge und nachfolgende Hydrolyse der gleichzeitig entstandenen höheren Thiophosphate gewonnen werden.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Natriumdithiophosphat-undecahydrat bildet bei langsamer Abkühlung der wässerigen Lösung sechsseitige prismatische Kristalle, bei schneller Abkühlung bis zu 2 cm lange Nadeln.[1] Es besitzt eine Kristallstruktur mit der Raumgruppe P212121.[3] Das Anhydrat hat eine Kristallstruktur mit der Raumgruppe Pbca. Es zersetzt sich ab 350 °C zu Na3PO3S und Na3POS3.[4]

Verwendung[Bearbeiten]

Natriumdithiophosphat wird zur Flotation von Molybdänerzen verwendet.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d  Georg Brauer: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie. 3., umgearb. Auflage. Band I, Enke, Stuttgart 1975, ISBN 3-432-02328-6, S. 551.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. Markus Pompetzki, Martin Jansen: Crystal Structures of Na3PO2S2·11H2O and Na3POS3·11H2O. In: Monatshefte für Chemie / Chemical Monthly. 133, 2002, S. 975–986, doi:10.1007/s007060200067.
  4. Markus Pompetzki, Robert E. Dinnebier, Martin Jansen: Sodium dithiophosphate(V): Crystal structure, sodium ionic conductivity and dismutation. In: Solid State Sciences. 5, 2003, S. 1439–1444, doi:10.1016/j.solidstatesciences.2003.07.002.
  5.  C. K. Gupta: Extractive Metallurgy of Molybdenum. CRC Press, 1992, ISBN 084934758-0, S. 99 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).