Naturschutzbehörde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Naturschutzbehörden obliegt der Vollzug des Natur- und Artenschutzrechts, vor allem des Bundesnaturschutzgesetzes und der Landesnaturschutzgesetze sowie der aufgrund dieser Gesetze erlassenen Rechtsverordnungen. Regelmäßig sind die Naturschutzbehörden im Geschäftsbereich des für den Naturschutz zuständigen Landesministeriums als oberste Naturschutzbehörde angesiedelt.

Der Aufbau kann je nach Bundesland zwei- oder dreistufig sein. Man unterscheidet

In den Stadtstaaten sind abweichende Verwaltungsorganisationen möglich. In Berlin zum Beispiel ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt[1] die oberste Naturschutzbehörde, während die Bezirksämter[2] die unteren Naturschutzbehörden darstellen. Dieses ist im Berliner Naturschutzgesetz[3] definiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt: Kontakt. Naturschutz in Berlin. Abgerufen am 21. Juni 2012.
  2. Bezirksamt Neukölln: Untere Naturschutzbehörde (UNB). In: BA Neukölln. 2012, abgerufen am 21. Juni 2012.
  3. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt: Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege von Berlin (Berliner Naturschutzgesetz – NatSchGBln). 3. November 2008, abgerufen am 21. Juni 2012 (pdf; 557 kB).