Naugarder Bahnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Naugarder Bahnen waren seit dem 1. Januar 1940 ein Teilbetrieb der Pommerschen Landesbahnen und wurden durch das Landesbahnamt Naugard verwaltet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Landkreis Naugard in Mittelpommern östlich der Oder besaß Ende des 19. Jahrhunderts ein recht weitmaschiges Eisenbahnnetz. Dieses wurde anschließend durch die Strecken von vier Kleinbahngesellschaften verdichtet. Es handelte sich zunächst um Schmalspurbahnen der Saatziger Kleinbahnen, der Regenwalder Kleinbahnen und der Greifenberger Kleinbahnen.

Schließlich ergriff der Landkreis Naugard selbst die Initiative und gründete einen kreiseigenen Bahnbetrieb, an dem auch die Provinz Pommern und der preußische Staat beteiligt waren. Diese Naugarder Kleinbahnen eröffneten normalspurige Bahnstrecken, die von den beiden größten Städten des Kreises in südöstlicher Richtung ausgingen:

Ab 30. August 1902 führte von der Kreishauptstadt Naugard eine 20 Kilometer lange Bahn nach Daber Nord und ab 14. Dezember 1903 von Gollnow, das mit über 10.000 Personen etwa doppelt so viele Einwohner zählte wie Naugard, eine zweite Strecke nach der 17 Kilometer entfernt gelegenen Kleinstadt Massow, die Sitz eines Amtsgerichtes war.

Der Endpunkt „Daber Nord“ wurde ab 10. Mai 1913 durch ein 1,5 Kilometer langes Gleis mit Daber Süd verbunden, wo schon seit 1895/96 die Saatziger und die Regenwalder Kleinbahnen zusammentrafen. So entstand ein Knotenpunkt dreier Kleinbahnen.

Den Betrieb führte zuerst die Preußische Staatsbahn, dann übernahm 1910 der Provinzialverband Pommern diese Aufgabe. Seit 1920 gehörte die Bahn der Vereinigung mittelpommerscher Kleinbahnen GmbH an. 1937 trat an deren Stelle die Landesbahndirektion Pommern bis zur Eingliederung in die Pommerschen Landesbahnen am 1. Januar 1940.

Der Fahrzeugpark umfasste 1939: fünf Dampflokomotiven, ein Triebwagen, sechs Personen-, zwei Pack- und 33 Güterwagen.

Strecken[Bearbeiten]

a) Naugard–Daber

Kilo-
meter
Höhe
m
Haltestelle Bemerkung
deutsch polnisch
0,0 Naugard Nowogard
2,5 Wilhelmsfelde (Pommern) Radosław
5,7 Jarchlin Mühle Jarchliniec
7,2 Jarchlin Jarchlino
10,3 Schloissin Słajsino
12,6 Wussow Osowo
14,3 Wussow Gehege Osowo Gaj
16,1 Plantikow Błądkowo
19,6 Daber (Kreis Naugard) Nord Dobra Północ
21,1 Daber (Kreis Naugard) Süd Dobra Nowogardzka

b) Gollnow–Massow

Kilo-
meter
Höhe
m
Haltestelle Bemerkung
deutsch polnisch
0,0 Gollnow Landesbahn Goleniów
2,1 Kupferhammer bei Gollnow Ciechno
4,2 Puddenzig Podansko
8,4 Jacobsdorf Gut Danowo
11,2 Korkenhagen Budzieszowce
13,6 Resehl Radzanek
16,5 Massow Maszewo

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfram Bäumer, Siegfried Bufe: Eisenbahnen in Pommern. Bufe-Fachbuch-Verlag, Egglham 1988, ISBN 3-922138-34-9.