Navikular

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiffchen (Navikulum) für den Weihrauchdienst

Der Navikular (von lat. naviculum „Schiffchen“) ist ein Ministrant, der ein Weihrauchschiffchen trägt. Er begleitet den Thuriferar, der das Weihrauchfass trägt. Bei Bedarf reicht er dem Priester das Schiffchen, wenn dieser Weihrauch einlegen will, oder legt selbst Weihrauch oder Kohle nach.

Das Einlegen oder Auflegen ist vor jeder Inzens nötig. Dazu gehen der Thuriferar und der Navikular zum Zelebranten, der Thuriferar öffnet das Weihrauchfass, der Navikular öffnet das Schiffchen. Daraufhin nimmt der Zelebrant den Löffel aus dem Schiffchen und gibt ein wenig Weihrauch auf die glühende Kohle. Danach schließt der Thuriferar das Weihrauchfass wieder und übergibt es dem Priester (oder dem Diakon) zur Inzens. Manchmal legt der Navikular auch selbst Weihrauch ein, zum Beispiel, während der Priester das Hochgebet spricht.

Weihrauch kann prinzipiell in jeder Heiligen Messe verwendet werden. Meist kommt Weihrauch im Hochamt, an den Hochfesten, bei eucharistischen Prozessionen und eucharistischer Anbetung, Beerdigungen oder im feierlichen Stundengebet, vor allem bei der Vesper, zum Einsatz. Die folgenden Dienste versehen Navikular und Thuriferar bei der Heiligen Messe:

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralph Regensburger: Weihrauch - Duft der Erkenntnis Christi. Eine Hilfestellung zum Hintergrund und Gebrauch des Weihrauchs in der Liturgie, ISBN 978-3-00-024715-6 (PDF).
  • Michael Pfeifer: Der Weihrauch. Geschichte - Bedeutung - Verwendung, ISBN 978-3-7917-1566-7