Einzug (Liturgie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Einzug (lat. Introitus), auch Access (lat. accessus, Annäherung, Zutritt) des Bischofs oder des Priesters mit allen, die am Altar und Ambo liturgische Dienste versehen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Heiligen Messe in der römisch-katholischen Kirche und der Hauptgottesdienste verschiedener anderer Konfessionen.

Teil der Liturgie[Bearbeiten]

Wie alle Teile der Liturgie hat der Einzug nicht nur funktionale, sondern zugleich symbolische Bedeutung. Nach katholischem Verständnis erinnert er an den Einzug Christi in seiner Stadt und bei seinem Volk. Er vergegenwärtigt das erste, irdische Kommen des Herrn, nimmt seine Wiederkunft in Herrlichkeit (Parusie) vorweg und feiert sein gegenwärtiges Kommen im Heiligen Geist. Zugleich ist die Einzugsprozession wie alle Prozessionen Sinnbild für das Volk Gottes auf seinem Weg.

Wegen dieser Symbolik wird der Einzug, je nach dem liturgischen Charakter des Tages und der Messfeier, mit abgestufter Feierlichkeit gestaltet. In der Hochform wird Christus außer durch den einziehenden Zelebranten durch Vortragekreuz, Evangeliar, zu Ostern durch die Osterkerze, zu Weihnachten durch das mancherorts mitgetragene Kind für die Krippe symbolisiert. Die mitgeführten Leuchter und der Weihrauch unterstreichen diese Symbolik.

Der Einzug wird meist durch ein Glockenzeichen angekündigt. Die Gläubigen stehen auf. Chor oder Gemeinde singen den Introitus oder einen anderen Eröffnungsgesang.

Gewöhnlich unterscheidet man zwei Arten des Einzugs:

Die Standardform dafür ist:

Großer Einzug (ohne Bischof)[Bearbeiten]

                W W
               L Kr L
                M M
                M M
                V V
                 D
                 P

Großer Einzug mit Konzelebranten und Bischof (mehreren Bischöfen)[Bearbeiten]

Großer Einzug mit Bannerträgern in die Recker Pfarrkirche St. Dionysius.
                W W
               L Kr L
                L L
                M M
               (M M)
               (V V)
                D D
                P (P)
               (P P)
               (B B)
                 B
                 Z
                S M

Kleiner Einzug[Bearbeiten]

               (L L)
                M M
               (M M)
               (V K)
                 P

Erklärung[Bearbeiten]

Prozessionen[Bearbeiten]

Bei Prozessionen gelten im Wesentlichen ähnliche Anordnungen, wobei hier der (zuvor oder danach in der Heiligen Messe assistierende) Klerus im Chorgewand teilnimmt. Lediglich der Diakon kann die Dalmatik tragen, der zelebrierende Priester trägt statt des Messgewandes das Pluviale.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]