Nematizid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nematizide sind Pestizide zur Abtötung von Fadenwürmern (Nematoden) und anderen im Boden lebenden Schädlingen.[1]

Zu den Nematiziden gehören Pflanzenschutzmittel aus unterschiedlichen chemischen Gruppen, unter anderem halogenierte Kohlenwasserstoffe und organische Phosphorverbindungen. Um wirken zu können, müssen sie gut im Boden verteilt werden. Daher benutzt man meist Begasungsmittel oder in Wasser lösliche Substanzen.

Eine Reihe von Nematiziden sind auch gegen Insekten und Pilze wirksam.

Neben chemischen Nematiziden kommen auch andere Verfahren gegen Nematoden zum Einsatz, zum Beispiel Methoden der biologischen Schädlingsbekämpfung oder thermische Verfahren wie Dämpfen (Bodendesinfektion) mit Heißdampf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brockhaus ABC Chemie, VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig 1965, S. 929−930.