Nesenbachviadukt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bau des ersten Nesenbachviadukts (um 1877)
Nesenbachviadukt bei Stuttgart-Vaihingen

Der Nesenbachviadukt ist eine Brücke der Gäubahn (Stuttgart–Singen) über das Nesenbachtal bei Stuttgart-Vaihingen zwischen den Bahnhöfen Österfeld und Vaihingen.

Die alte Brückenkonstruktion aus zwei eingleisigen dreiteiligen Brückenüberbauten aus Stahlfachwerk mit zwei Mittelpfeilern wurde im Frühjahr 1945 zerstört. Sie wurde 1946 eingleisig wiederaufgebaut, erst 1958 wurde ein zweites Gleis angefügt.

Im Rahmen der Ausbauarbeiten für die S-Bahn Stuttgart wurde die Gäubahn in den Jahren 1982/83 in diesem Abschnitt viergleisig ausgebaut, dies bedeutete, dass der Nesenbachviadukt ebenfalls zu einem viergleisigen Bauwerk erweitert werden musste.

Anstatt eine weitere zweigleisige Brücke zu bauen, wurde unter laufendem Betrieb die vorhandene Brücke abgebrochen und durch ein neues viergleisiges Bauwerk ersetzt, welches vom Erscheinungsbild her der alten Brücke gleicht. Die Brücke ist 111 Meter lang, die lichte Weite des Mittelteils beträgt 44 Meter und die Höhe ca. 30 Meter. Die Baukosten betrugen ca. 11 Mio. DM.

Parallel zum Nesenbachviadukt verläuft heute eine moderne Straßenbrücke, die die Nord-Süd-Straße, eine Umfahrung der Innenstadt von Vaihingen, über den Nesenbach führt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Tunnel. Verbindungsbahn der S-Bahn Stuttgart. Dokumentation ihrer Entstehung. Hrsg. von der BD Stuttgart, Jürgen Wedler, Karl-Heinz Böttcher. 226 Seiten, zahlr., teils farbige Illustrationen. Kohlhammer, Stuttgart 1985, ISBN 3925565019 (vergriffen).

Weblinks[Bearbeiten]

48.7336111111119.1197222222222Koordinaten: 48° 44′ 1″ N, 9° 7′ 11″ O