Network Termination for ISDN Basic rate Access

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NTBA der Deutschen Telekom (2. Generation)
Anschlüsse eines NTBA
Innenansicht eines NTBA

Eine Network Termination for ISDN Basic rate Access (NTBA) ist das Netzabschlussgerät bei einem ISDN-Basisanschluss. Bei der Deutschen Telekom steht NTBA auch als Abkürzung für Network Termination Basisanschluss bzw. Netzterminator Basisanschluss.

Eigenschaften und Funktionen[Bearbeiten]

Der NTBA ist beim Fernsprechteilnehmer installiert und in der Regel direkt an die Teilnehmeranschlussleitung (TAL), also an die erste TAE-Dose oder, falls vorhanden, an den Ausgang eines DSL-Splitters angeschlossen. Er ermöglicht den Anschluss unterschiedlicher ISDN-fähiger Endgeräte an eine ISDN-Vermittlungsstelle des öffentlichen Telefonnetzes. NTBAs werden sowohl an einem Basisanschluss des Nationalen ISDN als auch am Euro-ISDN-Anschluss benötigt.

Der NTBA bildet den Übergang von der zweidrähtigen UK0-Schnittstelle zum vierdrähtigen S0-Bus. Realisiert wird diese Umsetzung elektronisch über eine Gabelschaltung sowie mit Echokompensation.

Weiterhin dient der NTBA zur Codeumsetzung von MMS43- zum AMI-Code. Ziel ist dabei die gleichspannungsfreie Übertragung.

Spannungen[Bearbeiten]

Siehe auch: Artikel ISDN, Abschnitt Regelstromversorgung

Der NTBA wird von der Vermittlungsstelle über die UK0-Schnittstelle nach dem Prinzip der Fernspeisung mit einer Speisespannung von 96 Volt versorgt, je nach Entfernung zur Vermittlungsstelle auch auf 60 Volt begrenzt. Durch Messung der Leerlaufspannung auf der Teilnehmeranschlussleitung kann geprüft werden, ob es sich um einen ISDN-Anschluss handelt. Im aktivierten Zustand der UK0-Schnittstelle sind ca. 96 V messbar (in einigen Fällen, z. B. bei optischer Anschlussleitung, sind abweichend auch 48 bis 55 Volt möglich). Analoge Anschlüsse werden im Gegensatz dazu nur mit einer Speisespannung von 60 V betrieben.

Die Speisung von bis zu vier an den S0-Bus angeschlossenen Geräten ohne eigene Stromversorgung erfolgt mit 40 Volt über das im NTBA enthaltene Netzteil (Leistungsabgabe max. 4,5 W, im Notbetrieb max. 0,4 W).

Notbetrieb[Bearbeiten]

Siehe auch Artikel ISDN, Abschnitt Notstromversorgung

Ist der NTBA nicht an das Stromnetz (230 Volt) angeschlossen, wird die S0-Speisespannung aus der UK0-Schnittstelle erzeugt. Dabei wechselt die Polarität der S0-Speisespannung.

Geräte ohne eigene Stromversorgung:

  • Notspeiseberechtigte Telefone erkennen den Polaritätswechsel und arbeiten dann im (meist funktionsbeschränkten) Notbetrieb.
  • Nicht notspeiseberechtigte Telefone funktionieren nicht mehr, können aber mit dem Bus verbunden bleiben.

Geräte mit eigener Stromversorgung (z. B. Telefonanlagen, ISDN-Karten im PC, ISDN-Telefone mit eigenem Netzteil) können trotz Notbetriebes verwendet werden. Beim ausschließlichen Betrieb solcher Geräte kann daher auf den Anschluss des NTBA an das Stromnetz verzichtet werden.