Neurotensin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neurotensin
Neurotensin
Strukturformel
Vorhandene Strukturdaten: 3F6K
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 13 Aminosäuren, 1673 Dalton
Präkursor (148 aa)
Bezeichner
Gen-Name NTS
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Säugetiere[1]

Neurotensin ist ein Neuropeptid, das im Zentralnervensystem und in den N-Zellen des Dünndarms gebildet wird. Im Magen-Darm-Trakt fungiert es als Intestinal-Hormon und hemmt als solches die Säuresekretion des Magens und stimuliert die Darmkontraktion und Glucagonfreisetzung. Im Gehirn besitzt Neurotensin eine antipsychotische Wirkung und ist möglicherweise an der Pathogenese der Schizophrenie beteiligt.

Neurotensin besteht aus 13 Aminosäuren:

pyroGlu-Leu-Tyr-Glu-Asn-Lys-Pro-Arg-Arg-Pro-Tyr-Ile-Leu-OH.

Seine Effekte vermittelt Neurotensin über eine Aktivierung der G-Protein-gekoppelten Rezeptoren NT1 und NT2 sowie des NT3-Rezeptors.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homologe bei OMA.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!