NewLISP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NewLISP
Erscheinungsjahr: 1991
Entwickler: Lutz Mueller
Aktuelle Version: 10.6.0  (8. April 2014)
Betriebssystem: Plattformunabhängig
Lizenz: GNU General Public License
newlisp.org

Die Programmiersprache NewLISP (dt: neu(es)LISP) ist ein freier Lisp-Dialekt, der vor allem für die Verwendung als Skriptsprache vorgesehen ist.[1] Hierzu geht die Sprache einen eigenen Weg [2], abseits von klassischen Lisp-Implementierungen, wie etwa dem Industriestandard Common Lisp, oder dem eher im akademischen Umfeld verbreiteten Dialekt Scheme.

Eigenschaften[Bearbeiten]

NewLISP ist komplett in C geschrieben, die ausführbare Datei des Interpreters umfasst (unter Linux) ca. 200 KB Speicher. Perl Compatible Regular Expressions (PCRE)[3] werden ebenso unterstützt, wie plattformübergreifende GUI-Programmierung durch Verwendung von Java AWT/Swing. Eine einfache API existiert, um den Interpreter von anderen C-Programmen aus anzusprechen. Objektorientierte Programmierung ist ebenso möglich, wie auch Client-Server-Architekturen. Die Unterstützung von MySQL, SQLite, XML, CGI, TCP, UDP, SMTP, POP3, FTP folgt aus der Auslegung als Skriptsprache mit unterschiedlichen Einsatzszenarien.

Geschichte[Bearbeiten]

NewLISP wurde zuerst 1991 auf einem Sun-Rechner entwickelt, 1993 nach Microsoft DOS/Windows portiert und 1999 sowohl nach Linux portiert, als auch unter die GNU General Public License (GPL) gestellt. Prinzipiell ist es auf allen gängigen POSIX-Systemen lauffähig. Aktuell sind auf der offiziellen Webseite neben dem Quellcode vorkompilierte Pakete für, unter anderem, Debian, Windows und OS X verfügbar.

Quellen[Bearbeiten]

  1. FAQ. Abgerufen am 17. Oktober 2011 (englisch). auf newlisp.org. Abgerufen am 17. Oktober 2011 (englisch).
  2. A look at newLISP
  3. newLisp: A better Lisp/Scheme Fusion… Abgerufen am 17. Oktober 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]