Non expedit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Non expedit (Latein für (es ist) nicht angebracht) wird als Bezeichnung für eine am 10. September 1874 von Papst Pius IX. erlassene Bulle verwendet. Der Papst verbot den gläubigen italienischen Katholiken in dieser Bulle vor dem Hintergrund der Entziehung von kirchlichen Privilegien durch den jungen italienischen Nationalstaat die aktive und passive Teilnahme an demokratischen Wahlen. Die Anweisung behielt bis 1919 zumindest formal Gültigkeit.

Der Hintergrund war, dass 1870 das Königreich Italien den bisher unabhängigen Kirchenstaat besetzt und gegen den Widerstand des Papstes annektiert hatte. Pius IX. erklärte sich daraufhin zum Gefangenen im Vatikan. Dieser Zustand wurde endgültig erst 1929 durch die Lateranverträge beendet, durch die der jetzige Völkerrechtsstatus des Heiligen Stuhls anerkannt wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]