Nordgaukaserne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandFlag of Germany (state).svg Nordgaukaserne
Land Deutschland
Name seit 1967
Gemeinde Cham
Koordinaten: 49° 14′ N, 12° 40′ O49.23075627888912.670766115278Koordinaten: 49° 13′ 50,7″ N, 12° 40′ 14,8″ O
Erbaut 1958
Stationierte Einheiten
Fernmeldebataillon 4 DeutschlandFlag of Germany (state).svg
Ehemals stationierte Einheiten
Artillerieregiment 4
Jägerbataillon 113
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
Nordgaukaserne (Bayern)
Nordgaukaserne

Lage der Nordgaukaserne in Bayern

Die Nordgaukaserne ist eine Kaserne der Bundeswehr in Cham, Bayern. Sie wurde ab 1958 erbaut und erhielt am 9. Juni 1967 den Namen „Nordgaukaserne“. Die Kaserne befindet sich an der Nordgaustraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau der Kaserne wurde 1958 begonnen. Am 1. Juli 1959 bezog das Panzergrenadierbataillon 113 die Kaserne. Die feierliche Übergabe der Kaserne an Oberstleutnant Herold fand am 3. August 1959 auf dem Chamer Marktplatz statt. Im Jahre 1966 wurde die der Kaserne angegliederte Standortschießanlage in Geigen fertiggestellt. Nach der Auflösung des Jägerbataillons 113 im Jahr 1997 verlegte der Stab des Artillerieregiments 4 und der Stab des Fernmelderegiments 4 von Regensburg in die Nordgaukaserne. Nach Auflösung des Artillerieregiment 4 und der Umgliederung des Fernmelderegiments 4 im Jahre 2002 wurde 2004 in Cham das Fernmeldebataillon 4 aufgestellt. Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wird das Fernmeldebataillon 4 bis Ende des Jahres 2014 aufgelöst. Der Standort wird jedoch nicht aufgegeben. Vielmehr soll ab Mitte des Jahres 2016 der Stab und die Stabs- und Fernmeldekompanie der Panzerbrigade 12 aus Amberg nach Cham verlegt werden. Der Standort umfasst dann rund 800 Dienstposten.

Dienststellen[Bearbeiten]

  • Panzerbrigade 12 (ab 2016)
  • Stabs-/Fernmeldekompanie Panzerbrigade 12 (ab 2016)
  • Ausbildungs- und Unterstützungskompanie 112
  • Sanitätsversorgungszentrum Cham
  • Fernmeldebataillon 4 (Auflösung Ende 2014)
  • weitere kleine Dienststellen

Weblinks[Bearbeiten]