Obizzo III. d’Este

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Obizzo III. d’Este (* 14. Juli 1294; † 20. März 1352) aus der Familie der Este war seit 1335 Herr von Ferrara und ab 1336 von Modena.

Obizzo war ein Sohn Aldobrandinos II. d’Este († 1326). Er war in erster Ehe seit 1317 mit Elisabeth von Sachsen-Wittenberg verheiratet, einer Tochter Albrechts II. von Sachsen-Wittenberg, die am 3. März 1341 verstarb. In zweiter Ehe heiratete er am 27. November 1347 Lippa Ariosto, die Tochter des Giacomo Ariosto, die allerdings noch im gleichen Jahr verstarb.

Die Kinder Obizzos und Elisabeths waren:

  • Beatrice d’Este (* 18. September 1332; † 1387) ∞ 1365 Waldemar I., Fürst von Anhalt-Zerbst († 1367),
  • Alda d’Este (* 18. Juli 1333; † 1381) ∞ 16. Februar 1356 Luigi II. Gonzaga, Markgraf von Mantua (1334–1382),
  • Rinaldo II. d’Este (* 10. Oktober 1334; † 20. Juli 1348),
  • Aldobrandino III. d’Este (* 14. September 1335; † 3. November 1361), seit 1352 Herr von Ferrara und Modena,
  • Niccolò II. d’Este (* 17. Mai 1338; † 26. März 1388), 1361–1388 Herr von Ferrara und Modena, ∞ 19. Mai 1362 Viridis della Scala († 1394), Tochter Mastinos II. della Scala,
  • Costanza d’Este (* 25. Juli 1343; † 13. Februar 1392) ∞ 2. Mai 1362 Malatesta Malatesta (1327–1372),
  • Ugo d’Este (* 18. Oktober 1344; † 1. August 1370) ∞ 29. Juli 1363 Costanza Malatesta († 15. Oktober 1378), Tochter Malatesta Malatestas,
  • Alberto I. d’Este (* 27. Februar 1347; † 30. Juli 1393), seit 1388 Herr von Ferrara und Modena.