Odaïr Fortes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Odaïr Fortes
Spielerinformationen
Voller Name Odaïr Junior Lopes Fortes
Geburtstag 31. März 1987
Geburtsort PraiaKap Verde
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler, Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2008
2008–
UJA Maccabi Paris
Stade Reims

140 (14)
Nationalmannschaft2
2010– Kap Verde 10 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 5. März 2014

Odaïr Junior Lopes Fortes (* 31. März 1987 in Praia) ist ein kap-verdischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht seit 2008 bei Stade Reims in der Ligue 1 unter Vertrag.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Fortes lebte bis 2004 in seinem Heimatland. Anschließend ging er zu seinem Onkel nach Vitry-sur-Seine, bei dem er eine Ausbildung zum Maler absolvierte. Parallel schloss er sich dem im unterklassigen Amateurbereich spielenden UJA Alfortville an. Dort war er Teil des Aufschwungs, die den Klub aus der Sechstklassigkeit an den Rand des Profifußballs brachte. Nach dem Aufstieg in das Championnat de France Amateur 2008 hatte er höherklassig auf sich aufmerksam gemacht und verließ den Verein.

Fortes wechselte in den französischen Profifußball und schloss sich Stade Reims in der Ligue 2 an. In den ersten beiden Spielen noch in der Startelf, verlor er anschließend seinen Stammplatz und war über weite Strecken der Spielzeit nur noch Ergänzungsspieler. Trotz eines Trainerwechsels – der mehrfache Nationalspieler Luis Fernández übernahm ab Januar 2009 – verlief die Saison erfolglos, und die Mannschaft stieg in die drittklassige National ab. Unter Trainer Hubert Fournier, dem während seiner Trainerausbildungszeit in der Spielzeit 2009/10 Marc Collat als offizieller Verantwortlicher zur Seite stand, avancierte Fortes in der dritten Liga zur Stammkraft im Mittelfeld. Mit sieben Saisontoren trug er entscheidend dazu bei, dass der Klub den direkten Wiederaufstieg in die zweite Liga schaffte. Parallel spielte er sich somit in die kapverdische Landesauswahl, für die er im Laufe des Jahres 2010 debütierte.

Weblinks[Bearbeiten]