Ofis publik ar Brezhoneg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LogoOPLB.gif
Ein Auto des Ofis ar Brezhoneg

Das Ofis publik ar Brezhoneg (frz. Office public de la langue bretonne, dt. Amt der bretonischen Sprache) ist eine Organisation, die am 1. Mai 1999 gegründet wurde und sich als Hauptziel die Erhaltung der bretonischen Sprache und Kultur gesetzt hat.

Aufgabe[Bearbeiten]

Eine Aufgabe dieser Organisation ist es, die Entwicklung soziolinguistisch und geografisch zu beobachten – (Arsellva ar brezhoneg – Beobachtungsstelle der bretonischen Sprache). Außerdem ist die Organisation Träger des TermBret, d.h., dass sie Wörterbücher, Bücher und Karten in bretonischer Sprache und neuer Terminologie herausgibt.

Das Bretonische[Bearbeiten]

Die Organisation bemüht sich um die Förderung der bretonischen Sprache nicht nur bei Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Schuleinrichtungen, sondern auch um die Entwicklung der Sprache in der Elterngeneration mit Kursangeboten. Schon in den Jahren von 1998 bis 1999 nahmen an solchen Kursen etwa 9.300 Erwachsenen teil. Aber auch durch organisierte Korrespondenz (z.B. per Internet) oder durch Praktika lehrte man die bretonische Sprache. Es werden jedoch nicht nur Kurse in der Bretagne angeboten, sondern auch 28 Kurse, davon alleine 15 in der Pariser Gegend, außerhalb.

Im Jahre 2003 gab das Ofis ar Brezhoneg eine bretonische Straßenkarte der Bretagne (5 Départements) heraus.

Finanzierung und Organisierung[Bearbeiten]

Die Organisation, welche eine unabhängige Assoziation ist, hat ein durchschnittliches Budget von 1 Mio. Euro, wobei hier hauptsächlich die Bretagne und Loire-Atlantique Geldgeber sind.

Weblinks[Bearbeiten]