Og (König)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostjordanische Amoriterreiche

Og war ein in den 5 Büchern Mose genannter Amoriterkönig in Baschan, an den die Israeliten bei ihrer Ankunft im Ostjordanland Boten sandten mit der Bitte, durch sein Land ziehen zu dürfen. Og verweigerte den Durchzug und zog ihnen mit seinem ganzen Volk zum Kampf entgegen. Er wurde jedoch bei Edreï (heutiges Dar'a in Syrien) von den Israeliten geschlagen. Die Israeliten nahmen die Städte der Hochebene, ganz Gilead und den ganzen Baschan bis nach Salka und Edreï ein. Das Gebiet wurde dem halben Stamm Manasse zugeteilt. In der Bibel in 5 Mos 3,11 LUT wird Og als der letzte der Riesen bezeichnet, sein eisernes Bett war 9 Ellen lang und 4 Ellen breit (4,05 x 1,80 m).

Literatur[Bearbeiten]

  • Admiel Kosman: The Story of a Giant Story. The Winding Way of Og King of Bashan in the Jewish Aggadic Tradition. In: HUCA 73 (2002), S. 157–190.

Weblinks[Bearbeiten]