Ole Johan Samsøe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ole Johan Samsøe

Ole Johan Samsøe (* 2. März 1759 in Næstved, Seeland; † 23. Januar 1796) war ein dänischer Dichter.

Samsøe machte 1782–84, meist in Knud Lyne Rahbeks Gesellschaft, eine Reise ins Ausland, war nach seiner Rückkehr eine Zeit lang als Pagenlehrer tätig und starb plötzlich.

Seine nordischen Erzählungen Frithiof, Hilder und Halfdans Sönner, welche weniger im nordischen Geist als in dem sentimental-moralischen Genre der Zeit geschrieben waren, waren bei ihrem Erscheinen erfolgreich, sind aber heutzutage schwer lesbar.

Von bleibendem Wert ist dagegen sein Trauerspiel Dyveke, auch wenn es stark im Zeitgeist geschrieben ist. Seine O. J. Samsøe efterladte digteriske Skrifter (3. Aufl. 1805, 2 Bde.) hat Rahbek mit einer kurzen Biographie herausgegeben.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.