Ondjaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ondjaki, 2012

Ondjaki (* 1977 in Luanda), eigentlich Ndalu de Almeida, ist ein angolanischer Schriftsteller.

Noch während seines Studiums der Soziologie in Lissabon - mit einer Abschlussarbeit über Luandino Vieira - veröffentlichte er 2000 in Luanda seinen ersten Gedichtband Actu Sangíneo, dem 2001 sein erster Roman Bom Dia Camaradas folgte. 2006 drehte er mit Kiluanje Liberdade den Dokumentarfilm Oxalá crescam Pitangas über seine Heimatstadt Luanda. 2008 erhielt er den Grinzane for Africa Award für junge Autoren, 2010 wurde sein Roman Avó Dezanove e o segredo do Soviético mit dem bedeutendsten brasilianischen Literaturpreis Prêmio Jabuti in der Kategorie Jugendbuch ausgezeichnet. Odjaki lebt in Rio de Janeiro, Brasilien.

Werk[Bearbeiten]

  • Actu Sanguíneu (Lyrik, 2000)
  • Bom Dia Camaradas (Roman, 2001, Deutsch: Bom dia camaradas. Übers.: Claudia Stein. Nord-Süd-Verlag, Zürich 2006, ISBN 3-314-01514-3)
  • Momentos de Aqui (Erzählungen, 2001)
  • O Assobiador (Novelle, 2002)
  • Há Prendisajens com o Xão (Lyrik, 2002)
  • Ynari: A Menina das Cinco Tranças (Kinderbuch, 2004)
  • Quantas Madrugadas Tem A Noite (Roman, 2004)
  • E se Amanhã o Medo (Erzählungen, 2005)
  • Os da minha rua (Erzählungen, 2007)
  • Avó Dezanove e o segredo do soviético (Roman, 2008)
  • O leão e o coelho saltitão (Kinderbuch, 2008)
  • Materiais para confecção de um espanador de tristezas (Lyrik, 2009)
  • Os vivos, o morto e o peixe-frito (Theater, 2009)
  • O voo do Golfinho (Kinderbuch, 2009)
  • Dentro de mim faz Sul, seguido de Acto sanguíneo (Lyrik, 2010)
  • A bicicleta que tinha bigodes (Jugendbuch, 2011)
  • Os Transparentes (Roman, 2012)

Weblinks[Bearbeiten]