Orakelknochen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orakel-Schriftzeichen auf einem Schildkrötenpanzer
Ein Orakelknochen

Auf Orakelknochen (chinesisch 甲骨文Pinyin Jiǎgǔ Wén) aus Yinxu, die während der Shang-Dynastie (ca. 1600–1000 v. Chr.) entstanden, finden sich die ersten Zeugnisse der chinesischen Schrift.

Sie dienten der Weissagung mit dem sogenannten Tierknochen-Orakel. Heute leisten sie einen erheblichen Beitrag zur Erforschung der frühen chinesischen Schrift. Das bisher erst zu einem Drittel verständliche Vokabular umfasste bereits rund 4.500 verschiedene Schriftzeichen[1].

Die ersten beschriebenen Orakelknochen wurden 1899 bei Anyang entdeckt[2]. Später förderten die ersten systematischen archäologischen Ausgrabungen (1928–37) bei Anyang eine Vielzahl von Orakelknochen zutage. Heute beträgt die Anzahl der gefundenen Orakelknochen über 15.000 [3] und die Fundstätte bei Anyang ist in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen worden. [1]

Siehe auch: Bronzeinschrift

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ausgrabungen bei Anyang
  2. Die Geschichte der chinesischen Schrift
  3. Gisela Gottschalk: Chinas große Kaiser. Pawlak 1985, ISBN 3-88199-229-4, S. 23

Literatur[Bearbeiten]