Orden des Roten Sterns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orden des Roten Sterns
Orden des Roten Sterns als Briefmarkenmotiv

Der Orden des Roten Sterns (russisch О́рден Кра́сной Звезды́/Orden Krasnoi Swesdy) war eine sowjetische Militärauszeichnung.

Sie wurde am 6. April 1930 eingeführt und für „herausragenden Dienst im Zuge der Verteidigung der Sowjetunion in Frieden und Krieg“ an Soldaten der Roten Armee und der Sowjetmarine verliehen. Erster Empfänger war im September 1930 der General Wassili Blücher, der später als Marschall dem „Großen Terror“ zum Opfer fiel.

Der Orden des Roten Sterns war eine der häufigsten Auszeichnungen der Sowjetarmee und wurde drei Millionen Mal an zwei Millionen Soldaten verliehen. Er wurde auch als Auszeichnung für langjährige Dienste verliehen, bis er durch eine eigens hierfür vorgesehen Dienstauszeichnung ersetzt wurde.

Beschreibung und Trageweise[Bearbeiten]

Die Auszeichnung bestand aus einem emaillierten, roten, fünfeckigen Sowjetstern mit einem mittig aufgelegten Bild eines Soldaten mit Gewehr. Unter dem Soldaten befand sich die Abkürzung „СССР“; um ihn herum das Motto des „Kommunistischen Manifests“ „Proletarier aller Länder vereinigt euch“ auf Russisch. Am unteren Teil des Stern befanden sich Hammer und Sichel.

Bandschnalle

Der Orden wird in Originalgröße auf der rechten Brust getragen. Die Bandschnalle war dunkelrot mit einem silbernen Streifen senkrecht in der Mitte.

Weblinks[Bearbeiten]