Ort (Waffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ort einer Stichwaffe

Der Ort bezeichnet die Spitze der Klinge von Hieb- und Stichwaffen.[1]

Es gibt unterschiedliche Formen, die zur besseren Wirkung der verschiedenen Waffen im Laufe der Zeit entwickelt- oder weiterentwickelt wurden. Der Sinn dieser Veränderungen war ausschließlich, die optimale Wirkung der Waffe zu erreichen.

Bezeichnungen[Bearbeiten]

Die Form des Ortes richtet sich nach der jeweiligen Verwendung der Waffe. Die einzelnen Formen werden mit Fachbegriffen angesprochen.[2]

Schwert-, Säbel- und Degenorte[Bearbeiten]

Als abgeschnitten bezeichnet man einen Klingenort, der nicht spitz zulaufend, sondern gerade oder schräg zulaufend ist. Diese Ortform wird oft bei asiatischen Waffen benutzt. In Europa ist die spitze Ortform gebräuchlicher, da diese sich besser eignet, Rüstungen zu durchstoßen. Beispiel einer abgeschnittenen Klinge: Kachin Dha.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Seifert: Schwert, Degen, Säbel. Die Erscheinungsformen der langen Griffwaffen Europas für den Sammler und Liebhaber als Grundriss dargestellt. Verlag H. G. Schulz, Hamburg 1962.
  • Gerhard Seifert: Fachwörter der Blankwaffenkunde. Deutsches Abc der europäischen blanken Trutzwaffen. (Hieb-, Stoß-, Schlag- und Handwurfwaffen). Verlag Seifert, Haig 1981.
  • Wolfgang Piersig: Geschmiedete blanke Waffen – Symbole der Macht, Kraft und Eleganz. Drahtherstellung. GRIN, München 2010, ISBN 978-3-640-50893-8 (Beiträge zur Technikgeschichte 3).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 23. erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin u. a. 1995, ISBN 3-11-012922-1, S. 604.
  2. Gerhard Seifert: Fachwörter der Blankwaffenkunde. Deutsches Abc der europäischen blanken Trutzwaffen. (Hieb-, Stoß-, Schlag- und Handwurfwaffen). Verlag Seifert, Haig 1981.