Otto Seitz (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Seitz

Otto Seitz (* 3. September 1846 in München; † 13. März 1912 ebenda) war ein deutscher Maler.

Als Hochschullehrer an der Münchner Kunstakademie prägte er durch seine Lehre zahlreiche bedeutende Künstler, so u.a. Rudolf Köselitz. Professor Otto Seitz wurde auf dem Alten Südfriedhof in München beigesetzt.[1]

Viele seiner Gemälde stellen Personen, Landschaften und Blumenstilleben dar. In Werken mit Titeln wie „Zecher und Raufbolde in einer Bauernschenke“, „Alter Bauer am Tisch mit Bierflasche“ oder „Strassenmusikanten im Hinterhof“ hält er Personen und Situationen des Alltagslebens im Bild fest. Einige seiner bekannten Werke sind in kleinem, teilweise sogar im Miniaturformat; so zum Beispiel hat „Faun und Nymphe“ (Öl auf Holz) die Maße 9 cm x 8 cm und „Landschaften“ (Wasserfarbe/Stift auf Holz) hat lediglich Seitenmaße von rund 2 cm.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Seitz, Otto (Prof.). In: Künstlerlexikon des Werdenfelser Landes – Textauszug aus über 4900 Kurzbiographien. Antiquariat Benkert, archiviert vom Original am 10. September 2011, abgerufen am 3. September 2013.

Weblinks[Bearbeiten]