Päpstliche Akademie der Unbefleckten Empfängnis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Päpstliche Akademie der Unbefleckten Empfängnis (ita.: Pontifica Accademia dell’Immacolata) ist eine Päpstliche Akademie der Römischen Kurie, die am 4. Dezember 2012 mit der Internationalen Marianischen Päpstlichen Akademie vereint wurde.

Vorläufer der Akademie war eine 1835 von Studenten aus römischen Priesterseminaren und der Päpstlichen Universität Gregoriana heraus gegründeter Studentenclub. Von der Kongregation für das Katholische Bildungswesen wurde der Club am 7. Juli 1847 der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften mit der Bezeichnung „Accademia dell'Immacolata Concezione di M. V.“ unterstellt und ein Sitz an der Basilika der Minoriten, Santi Apostoli, eingerichtet.

Durch Papst Pius IX. wurde sie am 8. Dezember 1864 zu einer Päpstlichen Akademie erhoben. 1938 wurde mit Zustimmung durch Papst Pius XI. die akademische Feier „Omaggio floreale“ begründet, das jährlich zum 8. Dezember an der Piazza di Spagna an der Colonna dell'Immacolata, der Säule der Unbefleckten, zusammen mit dem Papst gefeiert wird. Am 8. Dezember 1988 genehmigte Papst Johannes Paul II. die neue Satzung der Akademie, die 1995 nochmals bestätigt wurde.

Zweck der Akademie ist die Forschung und Förderung sowie Koordinierung von Studien zu marianischen Dogmen.

Der Akademie und dessen Wissenschaftlern steht ein Präsident vor. Aufgabe des Präsidenten ist es unter anderem die Kommunikation mit dem Päpstlichen Rat für die Kultur und den Päpstlichen Akademien sicherzustellen sowie die jährlichen Tagungen zu organisieren. Er ist automatisch Mitglied des Rates zur Koordinierung der Päpstlichen Akademien.

Weblinks[Bearbeiten]