Paginierstempel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paginierstempel aus Metall mit automatischer Weiterschaltung

Ein Paginierstempel oder Nummerierstempel (auch Numeroteur) ist ein Stempel zur Erzeugung fortlaufender Seitenzahlen (Paginierung) oder Nummerierungen (Reihenfolge). Eine innere Mechanik zählt nach jedem Abstempeln die Zahl hoch und drückt den Stempel wieder auf das integrierte Stempelkissen.

Aufbau[Bearbeiten]

Paginierstempel sind meist aus Metall und aufwändiger gestaltet als einfache Nummernstempel ohne automatische Weiterzählung. Einige Modelle unterstützen weitere Zählweisen zum mehrmaligen Wiederholen einer Nummer. Üblich sind ein-, zwei-, drei- und viermaliges Wiederholen sowie ein Abschalten des Schaltmechanismus. Auch Optionen zum Weglassen führender Nullen sowie die Kombination mit einem Klischee und mit einem Datumsstempel sind üblich.

Anwendung[Bearbeiten]

Besonders in der Buchhaltung ist der Paginierstempel von Bedeutung, weil Betriebe nach § 238 Handelsgesetzbuch verpflichtet sind, die Geschäftsvorfälle „in ihrer Entstehung und Abwicklung“ zu dokumentieren. Zu diesen Zwecken wurden häufig Paginierstempel eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Nummerierstempel wurde Anfang der 1890er Jahre von der durch Edison Phonograph Works zu diesem Zweck gegründete Firma Bates Manufacturing Company in New Jersey erfunden und patentiert.[1] Im Englischen Sprachraum ist die Nummerierung mit Stempel deshalb auch als Bates numbering bekannt. Europäischer Marktführer für professionelle Paginierstempel ist die 1913 gegründete Firma REINER mit Sitz in Furtwangen im Schwarzwald, die seit 1919 Paginierstempel herstellt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Company Records Series -- Bates Manufacturing Company
  2. REINER Historie