Pakosław

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pakosław
Wappen von Pakosław
Pakosław (Polen)
Pakosław
Pakosław
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Landkreis: Rawicz
Geographische Lage: 51° 37′ N, 17° 3′ O51.61416666666717.057777777778Koordinaten: 51° 36′ 51″ N, 17° 3′ 28″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2013)[1]
Postleitzahl: 63-920
Telefonvorwahl: (+48) 65
Kfz-Kennzeichen: PRA
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 19 Ortschaften
15 Schulzenämter
Fläche: 77,54 km²
Einwohner: 4770
(30. Jun. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 62 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3022042
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Kazimierz Chudy
Adresse: ul. Kolejowa 2
63-920 Pakosław
Webpräsenz: www.pakoslaw.pl

Pakosław (deutsch Pakoslaw, 1908–18 Pakoswalde, 1939–43 Pakswalde, 1943–45 Packswalde) ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Rawicki der Wojewodschaft Großpolen.

Gemeinde[Bearbeiten]

Schloss Golejewko um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Zur Landgemeinde Pakosław gehören 15 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3] mit einem Schulzenamt:

  • Białykał (Weißkehle)
  • Chojno (Chojno, 1939–45 Kiefernrode)
  • Golejewko (Golejewko, 1939–45 Flexau)
  • Golejewo (Golejewo, 1939–45 Flexau)
  • Góreczki Wielkie (Friedrichsort)
  • Kubeczki (Kubeczki, 1939–45 Sandhofen)
  • Niedźwiadki (Niedzwiadki, 1939–45 Bärwald)
  • Osiek (Osiek, 1939–45 Kamphausen)
  • Ostrobudki (Ostrobudki, 1939–45 Scharfenort)
  • Pakosław (Pakoslaw, 1908–18 Pakoswalde, 1939–43 Pakswalde, 1943–45 Packswalde)
  • Podborowo (Podborowo, 1939–45 Waldhufen)
  • Pomocno (Pomotzno, 1939–45 Helfen)
  • Sowy (Sowy, 1939–45 Scholzhufen)
  • Sworowo (Sworowo, 1939–45 Böhmenau)
  • Zaorle (Zaorle, 1939–45 Adlerweide)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Dębionka, Halin, Skrzyptowo und Zielony Dąb.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. November 2013.
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. November 2013.
  3. Das Genealogische Orts-Verzeichnis