Pampa del Tamarugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atacamawüste

Pampa del Tamarugal ist eine tektonische Senke im Norden Chiles in der Atacamawüste.

Geographie[Bearbeiten]

Die Pampa del Tamarugal erstreckt sich zwischen der peruanischen Grenze (17°S) und ungefähr der Höhe von Copiapó (27°S). Die Ebene liegt im Mittel auf einer Höhe von 1000 m über M.

Eine durchgehende Depression mit vielen Salzseen, wie dem Salar de Atacama, liegt zwischen der Präkordillere vor der Hochkordillere der Anden. In den Anden liegt die nördliche Vulkankette Chiles.

In der Pampa del Tamarugal liegen eine Reihe von ausgetrockneten Flussbetten. Hier gibt es sogar manchmal Wälder von Tamarugo-Bäumen (Prosopis tamarugo). Diese akazienähnlichen Bäume haben bis zu 40 m tiefreichende Wurzeln.

Tourismus[Bearbeiten]

Das Naturreservat Reserva Nacional Pampa del Tamarugal liegt etwa 70 km östlich von Iquique bei den Städten Pozo Almonte und Huara. Es umfasst rund 1.022 km². Neben der Atacamawüste bilden die Salzseen, Vulkane, Geysire und die alten Salpeterförderanlagen die Hauptattraktionen.

Das Weltkulturerbe, die Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke, findet man 50 km östlich von Iquique.

Die größte Kupfertagebaumine der Welt Chuquicamata bei Calama liegt ebenfalls in diesem Gebiet.