Paniberismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den europäischen Paniberismus; zum amerikanischen Pan-Hispanismus siehe Hispanoamerikanismus.

Als Paniberismus oder Panhispanismus werden synonym drei verschiedene politische Konzepte bezeichnet:

  • die Hispanidad (Hispanität, Spaniertum), eine besonders von Spaniens Diktator Franco geförderte Kooperation der lateinamerikanischen Staaten (ohne Brasilien) mit Spanien.
  • Iberoamerikanismus oder Hispanoamerikanismus, eine Sonderform des Panamerikanismus, die den Zusammenschluss der lateinamerikanischen, teilweise auch der nichtspanischen und -portugiesischen Staaten untereinander, unter Anlehnung an Spanien und Portugal, aber unter Ausschluss der USA und Angloamerikas, im Gegensatz zum US-Panamerikanismus also, siehe Iberoamerikanischer Gipfel.
  • den iberischen Unionismus bzw. Iberismus, eine Bewegung die besonders 1870–74 den Zusammenschluss nur Spaniens und Portugals unter einer königlichen Personalunion (wie schon 1580–1640) anstrebte, aber auch schon ab 1820 als Bewegung für eine föderale Republik in Erscheinung getreten war, siehe auch Liberale Revolution in Portugal. Unter Spaniens Diktatoren Primo de Rivera und Franco bzw. Portugals Diktatoren Salazar und Caetano strebte die republikanische Opposition den Sturz beider und die iberische Einheit an, nach dem tatsächlich zeitgleichen Ende beider Diktaturen 1974/75 kam der Gedanke kurzzeitig erneut auf.


Entwicklung[Bearbeiten]

Der Wunsch nach Zusammenschluss der ehemals spanischen Kolonien Lateinamerikas bzw. zumindest Südamerikas untereinander war schon unmittelbar nach der mühsam erkämpften Unabhängigkeit aufgekommen, als Simon Bolivar die "Vereinten Staaten von Amerika" angestrebt hatte, nicht unähnlich dem späteren Panarabismus. Nach der endgültigen Niederlage Spaniens im Spanisch-Nordamerikanischen Krieg setzte wieder ein Gefühl "rassischer" und kultureller Hispanidad-Verbundenheit ein (La Raza Hispánica). Diese Gegenbewegung zum US-Panamerikanismus ging vor allem von Argentinien aus, wo seit 1917 der Día de la Hispanidad (Tag der Hispanität) gefeiert wird.

Bis heute ist dieser Tag der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus, der 12. Oktober, Nationalfeiertag in Spanien, als Dia de la Raza (Tag der Rasse) aber auch offizieller Feiertag in einigen lateinamerikanischen Staaten. Mit der Betonung bzw. Verklärung der lateinischen Rasse anstelle des Spaniertums bezweckt Iberoamerika die auch kulturelle Emanzipation gegenüber Spanien, siehe auch Panlatinismus

Haupthindernis gegen den Paniberismus ist aber der Widerstand der USA, vor allem aber auch der spanisch-portugiesische und der argentinisch-brasilianische Gegensatz, da sich Brasilien sowohl als Vorreiter einer südamerikanischen Einheitsbewegung (z.B. Mercosur) als auch, (neben Portugal), innerhalb der CPLP (Gemeinschaft Portugiesisch-sprachiger Länder) sieht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]