Paradise Kiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paradise Kiss (jap. パラダイス・キス paradaisu kisu) ist eine Manga-Serie von Ai Yazawa. Der Manga, der etwa 850 Seiten umfasst und vorwiegend für eine weibliche Leserschaft gezeichnet wurde, erschien von 1999 bis 2003 im japanischen Modemagazin Zipper. Im Jahr 2005 wurde er als Anime-Fernsehserie umgesetzt.

Charaktere aus Yazawas Serie Gokinjo Monogatari wie Mikako und Tsutomu treten auch hier in Nebenrollen wieder auf, wodurch Paradise Kiss als Nachfolger dieser gesehen werden kann.

Handlung[Bearbeiten]

Hayasaka Yukari, eine typische japanische Schülerin im Abschlussjahr an der Highschool, wird aufgrund ihres modelhaften Äußeren auf der Straße von Schülern einer Modeschule angesprochen und in deren Atelier entführt. Sie bitten Yukari, ihr Model zu werden, um das von den vier Schülern George, Isabella, Arashi und Miwako genähte Kleid unter ihrer Marke "Paradise Kiss" bei dem Abschlussbewerb der Modeschule am Laufsteg zu präsentieren. Erst glaubt die wenig selbstbewusste Yukari nicht dafür geeignet zu sein und lernt weiter für ihre Prüfungen und den Aufnahmetest der Universität. Vor allem der Einfluss des extravaganten und anziehenden George, der die kreativen Paradise Kiss Kleider designt, führt dazu, dass Yukari ihr eintöniges Leben und ihre Ziele überdenkt und sich Paradise Kiss als Model zur Verfügung stellt.

Bald entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den Modeschülern und Yukari, die ihr den Spitznamen "Caroline" geben. Sie erfährt, dass das Pärchen Miwako und Arashi in deren Kindheit mit Hiroyuki, Yukaris Klassenkameraden und heimlichen Schwarm, befreundet war. Sie versucht die Kindheitsfreunde wieder zusammenzubringen, ohne jedoch zu wissen, dass diese sich in einem Streit getrennt hatten, da auch Hiroyuki in Miwako verliebt war und Miwako deshalb den Kontakt abgebrochen hatte. Trotz Arashis anfänglicher Eifersucht beginnen die drei sich allmählich wieder anzunähern und ihre Freundschaft zu erneuern.

Yukari verliebt sich indes immer mehr in George, der auch Gefühle für sie hegt. Jedoch ist ihre Beziehung kompliziert, da der bisexuelle Playboy George ein ausschweifendes Leben führt und immer viele Bekanntschaften pflegte. Yukari taucht mit ihm immer mehr in die Welt der Mode ein und sieht in ihrer schulischen Laufbahn keinen Sinn mehr. Nach einem Streit mit ihrer ehrgeizigen Mutter, die immer wollte das Yukari gute Schulen besucht und an einer Universität angenommen wird, läuft Yukari von zuhause weg und will die Schule abbrechen, um sich nur noch auf das Modeln zu konzentrieren. Von Miwakos Schwester, die das erfolgreiche Modelabel "Happy Berry" besitzt, erhält sie ihren ersten Modeljob, den Yukari auch mit Bravur meistert, und wird einer Modelagentur empfohlen. Die Agentur verlangt für die Aufnahme der minderjährigen Yukari jedoch die Zustimmung der Eltern. Daher zieht Yukari doch wieder bei George aus und zurück zu ihrer strengen Mutter, die ihr das Modeln nur erlaubt, wenn Yukari ihren Schulabschluss macht. Auch Hiroyuki ist erleichtert, als Yukari wieder zur Schule geht, da er sich trotz ihrer Beziehung zu George inzwischen in sie verliebt hat und sehr besorgt wegen ihrem Schulabbruch war.

Hiroyuki sieht Yukari auch bei der Präsentation des aufwändigen Paradise Kiss Kleides beim Abschlussbewerb der Modeschule zu. Trotz ihrer guten Leistung erhält George nur den zweiten Platz für das Kleid. Nach dem Schulabschluss arbeitet Miwako für das Modelabel ihrer Schwester, Arashi würde gern von seiner Musik leben können, Hiroyuki studiert um Psychiater zu werden und Yukari wird ein erfolgreiches Model. George geht nach Paris, um sich seinen Traum als Designer dort zu verwirklichen, was gleichzeitig das Ende seiner Beziehung zu Yukari bedeutet. "Isabella", die eigentlich ein Junge aus wohlhabender Familie ist und in George die erste Person fand, die ihre weibliche Seite verstand, begleitet George aus Liebe nach Paris.

Zehn Jahre nach der eigentlichen Handlung heiratet Yukari Hiroyuki und verbringt ihre Flitterwochen mit ihm in Amerika, wo sie zu einer Broadway Show eingeladen sind, für die George die Kleider entwarf.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

Der Manga erschien in Japan von der Mai-Ausgabe 1999 bis zur Mai-Ausgabe 2003 monatlich in Einzelkapiteln im Modemagazin Zipper. Der Shōdensha-Verlag brachte diese Einzelkapitel anschließend auch in fünf Sammelbänden heraus, die sich in Japan über fünf Millionen mal verkauften.[1]

Paradise Kiss wurde in neun Sprachen übersetzt; der Manga erschien in Taiwan, Hongkong, Südkorea, Frankreich, Italien, Polen, Thailand, Deutschland, Spanien und Nordamerika. Die deutsche Übersetzung der Sammelbände kam von November 2003 bis Juli 2004 bei Panini Comics heraus. Von März bis Juli 2007 verlegte Panini die Sammelbände erneut, in einem anderen Format.

Anime[Bearbeiten]

Im Animationsstudio Madhouse entstanden auf Basis des Mangas zwölf Episoden einer gleichnamigen Anime-Fernsehserie. Osamu Kobayashi war verantwortlich für Regie und Drehbücher zur Zeichentrickserie, Nobuteru Yūki für das Character Design.

Die zwölf Episoden wurden vom 13. Oktober bis zum 29. Dezember 2005 auf dem Fernsehsender Fuji TV erstausgestrahlt. Die Serie lief als Teil der Anime-Programmschiene noitaminA, die vor allem erwachsene Frauen ansprechen soll. Der Anime erschien in Japan nach der Erstausstrahlung im Fernsehen auf drei DVDs.

Die DVDs erschienen auch in Nordamerika, Italien und Deutschland.

Animax strahlt die Serie im März 2010 in Deutschland erstmals im Fernsehen aus.[2]

Zudem hat Panini Onlinerechte für Italien und Deutschland erworben, von wo aus man die volle Serie italienisch bzw. deutsch untertitelt auf Youtube sehen kann. [3]

Realverfilmung[Bearbeiten]

Am 22. August 2010 wurde in der Oktober-Ausgabe des Magazins Zipper bekannt gegeben, dass Paradise Kiss als Realverfilmung umgesetzt werden soll. Die Hauptrollen werden von Keiko Kitagawa als Caroline und von Osamu Mukai als George übernommen. Weitere Rollen sind durch Natsuki Katō, Aya Ōmasa, Kento Kaku, Shunji Igarashi und Yūsuke Yamamoto besetzt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite zu Paradise Kiss von Fuji TV
  2. Deutsche Webseite zu Paradise Kiss von Animax
  3. Youtube-Kanal von Panini mit allen Paradise-Kiss-Folgen
  4. Paradise Kiss Manga Gets Live-Action Film Green-Lit (22. August 2010)

Weblinks[Bearbeiten]